Autorenarchiv


Mydoom wird wegen Fehlers nicht wie vorgesehen deaktiviert

Experte: Mydoom wird wegen Fehlers nicht wie vorgesehen deaktiviert

Paris (AFP) - Der Computerwurm Mydoom wird sich nach Angaben eines französischen Experten nicht wie vorgesehen selbst zerstören, sondern die Störung von Computern weltweit unbegrenzt fortsetzen. Aufgrund eines Fehlers werde der Code zur Desaktivierung des Virus' nicht funktionieren, sagte Marc Blanchard von der IT-Sicherheitsfirma Kapersky am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP in Paris. Solange nicht alle befallenen Computer von dem Virus befreit seien, würden die Störaktionen unendlich weitergehen.

Die bislang unbekannten Urheber des Virus' haben Mydoom so programmiert, dass es von gestörten Computern tagelang Millionen sinnloser E-mails an das US-Softwareunternehmen SCO schickt. Am Sonntag wurde mit den Massenanfragen bereits die SCO-Homepage lahm gelegt. Ursprünglich sollte die Variante Mydoom.A nur bis zum 12. Februar aktiv sein, die Variante Mydoom.B bis zum 1. März. Während Mydoom.A nur dann aktiv wird, wenn der Empfänger den Anhang der betroffenen E-Mail öffnet, reicht es bei Mydoom.B schon aus, die E-Mail selbst zu lesen.

Alternativen zu Outlook gibt es genug. Mein persoenlicher Favorit ist Eudora. Ich benutze es seit ca 2 Jahren und bin seit dem Viren- und Wuermerfrei geblieben. Andere populaere Alternativen waeren u.a. Gmail, Pegasus,
Mozillamail und TheBat.

Programmierer gibt seinem Sohn Versionsnummer 2.0

Programmierer gibt seinem Sohn Versionsnummer 2.0 "Junior" heißt ja unter anderem schon US-Präsident George Bush, dachte sich ein Computerexperte aus Michigan. Ich nenne meinen Sohn so wie eine ordentliche Software: Version 2.0

Google in der Booble-Falle

Google in der Booble-Falle

Booble macht gar keinen Hehl daraus, eine "lustige Parodie der größten und bekanntesten Suchmaschine der Welt" sein zu wollen. Doch den sonst als humorvoll bekannten Googlern bleibt das Lachen im Halse stecken, denn Booble ist eine Schmutz-Suchmaschine - und damit will Google nichts zu tun haben.

 

Wer mal gucken will...http://www.booble.com  :-D

Microsoft BOB Download

"BOB ist der Versuch von Microsoft im Jahre 1995 eine Oberfläche für Windows (3.1x oder Win95)
zu erschaffen, die extrem einfach zu bedienen sein soll. Der Codename war übrigens Utopia. In den
ersten 6 Monaten wurde BOB etwa 30.000-mal verkauft, sicher hatte Gateway mit seinen OEM Versionen
einen größeren Anteil. Um es zu verdeutlichen: Windows 3.1 wurde in den ersten 2 Monaten 3.000.000-mal
verkauft, Windows 95 in den ersten 3 Monaten 45.000.000-mal."

mehr...

[Update] Neuer Downloadlink.

Wer nochmal nen Sprung in die Vergangenheit starten will...: Auf Winhistory hat sich jemand die Mühe gemacht, "virtuelle Betriebssysteme" anzubieten...:o)

Entstehungszyklus eines neuen I*M-Produkts

Entstehungszyklus eines neuen I*M-Produkts
(Wie wuerde I*M einen Regenschirm produzieren)

Codename: UMBRELLA

Produktspezifikation: multifunktionale, integrierte,
benutzerfreundliche,
kostenguenstige, mit System- und Architekturkonzepten
versehene "Solution" zur Abwendung von
Feuchtigkeitseinwirkungen und sonstigen
Umwelteinfluessen auf menschliche Koepfe und andere
Koerperteile.

Marketingspezifikation: Get hold of it! Now!

weiter...

Nun will auch Bush die Wahrheit wissen

Nun will auch Bush die Wahrheit wissen Colin Powell, Dick Cheney, Condoleezza Rice: Die höchsten Mitglieder der US-Regierung haben neuerdings Zweifel daran, dass der Irak Massenvernichtungswaffen besaß. Da will auch der Präsident nicht zurück stehen: Auch er wolle alle Fakten kennen, verkündete Bush. Ein unabhängiges Gutachten möchte er trotzdem nicht in Auftrag geben.

Mydoom/Novarg und die hosts...[Update]

Mir ist aufgefallen, das auf den meisten Seiten zwar gesagt wird, das der Wurm den Zugriff auf diverse Seiten verhindert...allerdings hat meiner Meinung nach keine der Seiten eine einfache Lösung für dieses Problem genannt.
...Weiterlesen 'Mydoom/Novarg und die hosts...[Update]'

152 Seiten ham wa: « Janz weit vorne... 147 148 [149] 150 151 ...Janz weit hinten »
user to computer ration too low.