Erkenntnis des heutigen Tages

Demos "Songs of Faith and Devotion" ist das falsche Album auf den Ohren, wenn es plötzlich links und rechts scheppert und Menschen auf den Strassen anfangen zu tanzen ... Ganz falscher Film, wirklich ...

Musikalischer Nachschub

...von den verlorenen Kindern.

Sleepmakeswaves
"The band mix their influences of driving instrumental rock music with the epic post-rock sound and add in a slight touch of electronics in these two songs which provide a nice teaser of what we may expect in the future as sleepmakeswaves grow."

Von "epic" bemerk ich da jetzt zwar nicht wirklich was, an sich klingt das alles recht fluffig und entspannt. Nett isses trotzdem.

Nachtrag: Ich war eigentlich schwer davon überzeugt, das ich Transit hier schon irgendwo mal im Blog angeteased hätte. Aber irgendwie... Nunja: Die gehören auch in die Playliste. Nur der Vollständigkeit halber.

Spannende Sache

TheLastRipper can save Last.fm streams to mp3's, while downloading album cover, appending ID3v1 tags and organizing you music after Artist/Album/Track. TheLastRipper will also help you generate playlists from the data available from you Last.fm account.

Hier. Von da.

Ende Neu

"Caught in a stasis, feel like I've wasted all this time
With people and places who've never related or desired"

...eine feine Textzeile aus "Wasted State of Mind" von den wunderbaren "And You Will Know Us by The Trail of Dead" gerade auf den Ohren und da ich mich hier gerade an eine gewisse Arbeitsteilung gewöhne, scheint es mir nur all zu natürlich, dass ich der passenden Musik lausche, während man nebenan über eben diese Leute resümiert.

Living Dead Dolls

Wenn mich gestern jemand gefragt hätte, welcher Soundtrack der spannendeste ist, den man sich auf Reallifeausflügen spinnen sollte, hätte ich spontan Subys "Butterfly Effect" geantwort.
Heute würde ich es revidieren müssen, denn verNINte Kinderlieder finde ich irgendwie doch noch ... Verdammt, ist das genial.
Völlig krankes Kopfkino das ganze....

Far away

Musik, die man tunlichst aus der Playliste werfen sollte, wenn man sich vornimmt, etwas produktives zu tun:

*EARTH (@Myspace)
*Black Boned Angel (@Myspace)
*Swans
*All Angels Gone

...und zwar in dieser Reihenfolge.
Großartige Playliste, keine Frage, aber wirklich zum Arbeiten kommt man da nicht. Spätestens, wenn man bemerkt, das man seit ner halben Stunde an der falschen Datei rumfummelt, sollte man wechseln. Stray Borders ist hübsch. Die bekommt man mit vielem anderen netten Kram bei Lost Children.

Holzstapel mit Weichware und Musik

Die momentan wichtigste Software auf meiner Kiste ist der MediaMonkey.
Nicht nur, das die kostenlose Weichware bis dato als einziger mit pi*Daumen 150 GB Mukke klarkommt, ohne in die Knie zu gehen, nein, er sorgt auch dafür, das mir garantiert nicht langweilig wird, in dem er "zu bearbeitene Dateien" Dinge bemängelt, die einen solange nicht stören, bis man weiß, das sie da sind. Ich verbrachte also die letzten zwei Wochen mit dem Taggen von Mp3s, was nicht unbedingt das schlechteste war, ich entdecke Zeux wieder, welches ich längst vergraben und vergessen hatte. Der hat da noch ne Latte spannender anderer Funktionen, die man hier nachlesen kann, empfohlen sei er hiermit.
Empfohlen sei auch Afterglow (Metalcore), Grace Valhalla (TripHop), Dollsex (Metalcore) (thx@dejot), Matti Paalanen (postrock), Logan (dark ambient oder so) und mit Sicherheit auch der andere Kram, der bei mir im Azureus wartet, aber noch nicht durchgehört wurde. Loss of a Child erwähnte ich letztens in den Kommentaren, hier gibts die Alben The Future Symphony und Caught and Lost , beides instrumentaler Postrock, wobei das zweite Album schon deutlich gelungener ausfällt.
Welches ich mir nun auch auf die Ohren drücken werde um, dann die gesellschaftliche Verpflichtung des Vernetzens in Angriff zu nehmen.
Machen wirs kurz: Was auch immer ich mir unter "Backlinks gegen sexuelle Dienstleistungen" vorstellen soll, weiß ich nicht, aber im Zweifelsfall ist meine Antwort nein. Aber den Link schenk ich dir trotzdem. *schenk*

Als nächstes flog hier ein Stock für Geeks rein, man fragt mich "Was war Deine erste “echte” PC-Hardware?" und mein Blick wandert neben meinen Schreibtisch, wo mich gerade völlig entkabelt mein C64 anguggt, als würde er rufen "Ich! Ich! Ich!". (Ich schwöre, er hat sich eben bewegt und mit der PI- Taste gewackelt!) "Deine erste Anwendung, welche Du benutzt hast?" gehts dann weiter auf der Liste und ich frag mich gerade, ob Pi- Wacklers Floppyinhalte da auch schon zählen. Wenn ja, dann war es, glaube ich, eine aus nem überteuerten Magazin abgetippte Adressdatenbank, die sogar funktionierte... nach dem 3 oder 4. Anlauf. (Die Spiele überspring ich jetzt einfach mal alle.) Auf dem "klassischen" PC war es DOS- Shell, glaube ich, falls das noch jemand kennt, auf dem ersten Windows dann der Norton- Commander, denn ich kam mit dem blau/weißen Fenstergeschrabbel nicht klar und bin wieder eine Ebene tiefer geflüchtet. :o)
OK, ich hätte die Liste lesen sollen bevor ich schreibe, das Spiele ausklammern wird nichts, wenns als nächstes "Dein erstes Spiel?" prankt. Gianna Sisters wars. Bescherten mir viele Augenringe, durchgezoggte Nächte, neue Freunde und sind auch der Grund, warum ich bis heute nicht mehr vom Rechner loskam, womit "Hattest Du von Anfang an Spass an der Materie?" wohl auch beantwortet sein dürfte. Aber ja doch, nach diesen Pixelpunks wollt ich meinen eigenen Rechner, denn man wurde zu dieser Zeit von den Eltern des glücklichen Brotkastenbesitzers allabendlich mit Verweis auf die Uhrzeit rausgeworfen. Immer dann, wenn man kurz vor dem nächsten Level war.
"Seit wann bist Du online, und mit welchem Anbieter?" fragts zum Schluss und ich weiß die Antwort auch nur, weil ichs gestern schon vom dem Thema hatte. Grob geschätzt sinds um die 10 Jahre (+/-2), bei welchem Anbieter das allerdings war, weiß ich nicht, denn es war nicht mein Rechner, den ich da allabendlich zum Auskundschaften der Internetzwelt in Beschlag nahm.
Normalerweise würde ich jetzt an dieser Stelle ein "Ich werf den Stock nicht weiter, nehmt ihn euch, wenn ihr wollt", aber, als hätte er es geahnt, Korrupt ist der Meinung, das soll so nicht sein und ermahnt “Werft die Stöckchen bitteschön weiter an Leute, die Ihr mögt und nennt sie mit Namen und verlinkt sie, denn das ist es, worauf es ankommt", Matschig bekräftigts dann auch nochmal und ich denk so bei mir, "Was soll der Quark, die Leute, die ich mag, die hab ich rechts doch in der Sidebar benamst und verlinkt" und beschließe, mal wieder Spaßbremse zu spielen und lege die 3 Stöckchen hier einfach hin und papp das "Zum Mitnehmen"- Schild daneben.

Playlistfutter

Excido klingt spannend. (Das auch und das auch noch.) Influenced by the likes of Jesu, Maitreya, Final, Isis, Sunn 0))), Hyatari, Deftones, Boris, Old Man Gloom and Pelican. würd ich so nicht unterschreiben, eher irgendwas zwischen Gybe und Mono, entfernt vielleicht noch Red Sparrows und wer da "Drone" in die Keywords gedrückt hat, der hat nicht reingehört. Da droned nix, das doomed nicht mal, das schwirrt so irgendwie locker fluffig durch die Kopfhörer. Transparent verdroned klingen Sarghuma Incoxis, die kann man gleich mitnehmen, wenn man grad bei archive.org unterwegs ist, das klingt auch sehr nett.
Und zum Ohren ausschütteln anschließend liegt dann hier noch nen nettes Bootleg von Explosions in the Sky rum, alternativ würde auch ...And You Will Know Us By the Trail of Dead in die Playlist passen.

3 Seiten ham wa: [1] 2 3
BNC (brain not connected)